top of page

Renault Clio Hybrid im Test: Kleinwagen in mustergültiger Ausprägung


Mit der 2024er Modellpflege hat der Renault Clio vor allem eine modernere Front bekommen, die das meistverkaufte Auto Frankreichs unverkennbar macht. Dazu gibt es viele Verbesserungen im Detail und einen kräftigen wie sparsamen Hybridmotor unter der Haube. Alles andere bleibt im Grunde wie gehabt - und damit sehr gut.



Text: Patrick Aulehla | Fotos: Renault

 

Renault hat einen Lauf. Der Scenic E-Tech electric wurde gerade zum Car of the Year gekürt. Austral und Espace laufen erfolgreich auf dem Markt. Der neue R5 steht in den Startlöchern. Dazu kommen viele weitere Neuheiten im heurigen Jahr - zum Beispiel der Captur, nach einer großen Überarbeitung gerade in seinen zweiten Modellzyklus startet. Der hier zu sehende Clio - seines Zeichens meistverkauftes Auto Frankreichs und viertmeistverkauftes Auto Europas - wurde bereits Anfang des Jahres überholt. Mit vielen kleinen, und einem auffallend großen Update.


Renault Clio Facelift 2024: Was ist neu?

Das große Update betrifft die Front: Der neue Kühlergrill samt neuen Leuchten und auffälligem LED-Tagfahrlicht lässt den Clio moderner erscheinen. Der spätestens jetzt ganz bestimmt unverwechselbare Look steht dem kleinen Franzosen sehr gut - vor allem, wenn man dazu die Esprit Alpine Ausstattung kauft. In der sportlichsten aller Clio-Varianten zieren spezielle Stoßstangen die Front und das Heck, an den Achsen sind serienmäßig schicke 17-Zöller im Vielspeichen-Design montiert. Das macht einen zwar nicht schneller, aber stylisher allemal.



Renault Clio Facelift Full Hybrid 145 Esprit Alpine 2024 neues Front Design mit neuem Kühlergrill

Die neue Clio-Front mit vertikalen Tagfahrlichtern. Sieht cool aus und dank LED-Technik wird man hell erleuchtet auch.


Esprit Alpine: hoher Qualitätseindruck, viel Serienausstattung

Ebenfalls serienmäßig bei der zumindest 23.080 Euro teuren Esprit Alpine Version: Ein hochwertiges Innenraum-Design, das viele französische Flaggen und spezielle Stoffe mitbringt. Auch die Sitze werden speziell bezogen - mit blauen Kontrastnähten und Alpine-Logo auf den Kopfstützen. Obendrauf gibt es zahlreiche Ausstattungsdetails ab Werk: Das 9,3 Zoll große Easy Link Multimediasystem im Hochformat, das digitale 10 Zoll Tachodisplay, eine Einparkhilfe vorne und hinten samt Rückfahrkamera, einen Toter-Winkel-Warner, eine Verkehrszeichenerkennung, einen adaptiven Tempomaten, kabellose Smartphone-Integration, und so weiter, und so fort.


Als Optionen bleiben dadurch nur vier Punkte offen: Das Winter-Paket inklusive Sitzheizung, beheizbarem Lenkrad und höhenverstellbarem Beifahrersitz für 360 Euro. Das City-Paket Premium mit 360-Grad Kamera und Einpark-Automatik für 960 Euro. Das Premium Bose Soundsystem für 480 Euro. Und ein Notrad für 180 Euro.




Vollgepackt mit allem, was das Kleinwagenherz begehrt: Großes Navi, viele Tasten, gute Ergonomie und - falls gewünscht - Automatikgetriebe.


Full Hybrid Antrieb: Wenig Verbrauch und viel Leistung, aber auch teuer

In Sachen Motor bietet der Clio nur zweierlei Wahl: Den Turbo-Dreizylinder TCe 90 mit 90 PS und Schaltgetriebe. Oder den Vollhybrid-Motor E-Tech Full Hybrid 145 mit 143 PS und Automatikgetriebe. Zwischen den beiden Aggregaten liegen ein Liter WLTP-Verbrauch (TCe 90: 5,2 Liter, Hybrid: 4,2 Liter) und rund 4.500 Euro Unterschied. Das ist eine Menge Geld, für die man mit dem TCe 90 bei einem Benzinpreis von 1,60 Euro und 5,2 Liter Durchschnittsverbrauch gut 54.000 Kilometer fahren könnte.


Abseits der Kostenfrage macht der Hybridantrieb seine Sache souverän: Er zieht dank Elektrounterstützung schon aus dem Stand kräftig an, legt überraschend weite Strecken rein elektrisch zurück und ist dank Automatikgetriebe sehr komfortabel zu fahren. Letztes ist eine Eigenentwicklung von Renault, die im Teillastbereich wunderbar funktioniert. Bei Volllast dauern uns die Schaltvorgänge aber zu lange. Wer den Hybridantrieb primär dort nutzt, wofür er gemacht wurde - in der Stadt, im Ortsgebiet und auf Freilandstraßen -, der kann den Normverbrauch auch annähernd erreichen (unser Testverbrauch: 4,6 Liter).



Renault Clio Facelift Full Hybrid 145 Esprit Alpine 2024 Heck Ansicht

Fährt gut, fährt günstig: Der Hybridantrieb spielt vor allem innerorts seine Verbrauchsvorteile aus. Dafür muss man allerdings rund 4.500 Euro berappen.


Platz und Abmessungen: Hybrid bietet weniger Kofferraum

Während der Clio beim Fahren durch den Hybridantrieb gewinnt, verliert er durch selbigen beim Kofferraumvolumen. Mit einem Fassungsvermögen von 301 bis 979 Liter passen ganze 90 Liter weniger als in den Benziner hinein (TCe 90: 391 bis 1.069 Liter). Aber: Sogar mit dem kleineren Ladeabteil liegt der Clio am oberen Rand seines Segments. Toyota Yaris, Mazda 2, Ford Fiesta oder Peugeot 208 bekommen allesamt weniger Gepäck unter. Das wichtigste Gepäck - die Passagiere - sitzen vorne sehr bequem, auf der Rückbank aber müssen sich groß Gewachsene etwas ducken. Damit rechnet man natürlich im Kleinwagen-Segment.



Renault Clio Facelift Full Hybrid 145 Esprit Alpine 2024 Kofferraumvolumen

Eine recht hohe Ladekante gibt sehr viel Kofferraumvolumen frei: 301 bis 979 Liter sind es beim Hybrid. 391 bis 1.069 Liter beim Turbobenziner.


Renault Clio Hybrid Fazit: Solides Paket, fairer Preis, kaum Schwächen

In Summe zeigt der Clio, warum es gut läuft für Renault. Die Franzosen haben ein Paket zusammengestellt, das sich keine nennenswerten Schwächen leistet, dazu fesch aussieht und qualitativ hochwertig ist. Auch preislich bleibt der beliebte Franzose einigermaßen zurückhaltend: Mit einem Startpreis von 18.140 Euro für die Basisversion Evolution liegt der Clio auf Augenhöhe mit seinen Mitbewerbern a la VW Polo, Ford Fiesta, Nissan Micra und Co. Unser mit allen möglichen Optionen und dem Full Hybrid Antrieb ausgestatteter Testwagen kommt auf immerhin 30.510 Euro. Damit ist er zwar nicht günstig, aber auch nicht teurer als Vollhybride mit anderem Logo (beispielsweise der Toyota Yaris Hybrid in der Premiere Edition für 33.290 Euro).



Renault Clio Facelift Full Hybrid 145 Esprit Alpine 2024 Frontansicht vor einer Backstein Mauer

Das meistverkaufte Auto Frankreichs - und das aus gutem Grund: Der Clio überzeugt bei Design, Technik, Ausstattung und Preis.


 

Renault Clio E-Tech Full Hybrid 145 Esprit Alpine (2024): Technische Daten, Österreich-Preis, Leistung, Gewicht, Verbrauch, Reichweite


Testwagenpreis: € 30.510 brutto (Basispreis Renault Clio TCe 90 Evolution: € 18.140,00)

Bestellbar: Ab sofort. (Konfigurator)

Maximale Leistung: 105 kW / 143 PS

Drehmoment: 148 Nm Verbrenner + 205 Nm Elektromotor

0-100 km/h: 9,3 sek.

Vmax: 174 km/h

Verbrauch (WLTP): 4,2 - 5,1 Liter/100 km

CO2-Emission: 97 - 114 Gramm/km

NoVA: 0 %


Leergewicht: 1.331 kg (ab 1.124 kg bei TCe 90)

Kofferraum: 301 - 979 Liter (391 - 1.069 Liter TCe bei 90)

Abmessungen Länge/Breite o.S./Höhe: 4.053/1.798/1.440

Nutzlast: 399 kg

Anhängelast gebremst/ungebremst: 900 kg/665 kg


Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

Commentaires


bottom of page