top of page

Kompaktwagen-M3


460 PS, Handschalter, Heckantrieb. Verteilt auf 4,60 Meter Länge. Der BMW M2 ist ein M3 für platzbewusste mit Purismus-Faible.


BMW M2 G87

Text: Patrick Aulehla | Fotos: BMW
 

Wir kommen gleich zum M2, versprochen, nur diesen einen nostalgischen Schwenk wollen wir uns erlauben: Das Fundament dessen, was wir als BMW-Fahrfreude kennen, wurde 1986 vom ersten aller M3 betoniert. Baureihe E30, schlankes Design, überschaubare Leistung, scharfes Fahrverhalten. Eher right sizing als all in, eher scharf am Curb als Striche aus der Ecke.


Der aktuelle BMW M3 ist mit 4,80 Metern etwa so lang wie der erste Siebener (4,86 Meter) und mit 510 PS sogar stärker als die damaligen E30 M3 DTM-Renner (380 PS). Also richtig erwachsen - mit dem kann man auch gemütlich in den Urlaub fahren oder zu einem Abendempfang, ohne daherzukommen wie der noch-immer-Lauser, der damals abgebogen ist vor dem Ernst des Lebens. Man kann einen M3 auch von der Kette lassen, selbstverständlich, und das richtig, richtig schnell sogar. Aber die Straßen sind leider nicht mitgewachsen in den letzten 40 Jahren, und neue Dimensionen, neue Leistung, neue Fahrwerkstechnik, neue Reifen... Da ist auf der eigenen Fahrspur nur wenig Platz für Überraschungen, wenn man sich mit dem Möglichen einmal eingegroovt hat.


Also M2

BMW M2 bedeutet: Weniger groß (4,60 Meter), weniger (wenn auch nicht deutlich weniger) Leistung (460 PS), weniger angetriebene Räder (keine Allrad-Option), weniger (wenn auch nicht deutlich weniger) Gewicht (ab 1.700 Kilogramm), weniger (wenn auch nicht deutlich weniger) teuer. Ab 88.000 Euro in Österreich. Auf Wunsch handgerissen.




So beginnt ein guter Tag: M2, Handschaltung, Rennstrecke, Sonnenschein.


Der 3,0-Liter-TwinTurbo-Reihensechszylinder des M2 stammt defacto aus M3 und M4. Er darf im M2 mit 460 PS und 550 Newtonmetern nur unbedeutend weniger leisten, übertrifft die Basisversion des Vorgänger-M2 aber um 90 PS. In Längsbeschleunigung übersetzt heißt das: Jetzt 4,1 statt damals 4,3 Sekunden von Null auf Hundert mit jetzt Achtgang-Steptronic statt damals Siebengang-Doppelkupplung, und jetzt 4,3 statt damals 4,5 Sekunden mit Handschaltung. 200 km/h liegen nach 13,5 Sekunden (Steptronic) beziehungsweise 14,3 Sekunden (Handschalter) an. Schluss ist serienmäßig bei 250 km/h, mit optionalem M Driver's Package geht's bis 285 km/h weiter.



BMW M2 G87

"M" wie Merkmale: Ausgestellte Backen, vier Endrohre, sechs Zylinder in Reihe.


Tower an Straße

Auch fahrwerksseitig hat die M GmbH aufgerüstet. Ab Werk sind ein adaptives M Fahrwerk mit elektronisch geregelten Stoßdämpfern, die M Servotronic Lenkung mit variabler Übersetzung, die Fahrstabilitätsregelung DSC (Dynamische Stabilitäts Control) einschließlich M Dynamic Mode und eine kraftvolle M Compound Bremsanlage mit Sechs-Kolben-Festsattel-Bremsen vorn und Ein-Kolben-Faustsattel-Bremsen hinten dabei. Das integrierte Bremssystem ermöglicht die Darstellung zweier Kennlinien für das Pedalgefühl. Außerdem ist der M2 vorn mit 19 Zoll und hinten mit 20 Zoll großen Leichtmetallrädern ausgestattet - jeweils einen Zoll MEHR als die entsprechenden Basis-M3s und M4s. Optional wird eine Track-Bereifung aufgezogen.


All dem Grip entgegen kann man mittels M Traction Control arbeiten. Sie ermöglicht es dem Fahrer, die DSC-Eingriffe in zehn Stufen anzupassen. So kann man das Heck talentadjustiert heraushängen lassen, in dem Wissen, dass einen das DSC-Lasso einzufangen vermag, sollte einem der Witz ausgehen vor der Böschungskante. Eine Sperre gibt's ebenfalls vom Werk dazu - die heißt aktives M Differenzial im Hinterachsgetriebe und kann die Radumdrehungen stufenlos und je nach Bedarf bis zu 100 Prozent gleichschalten.



BMW M2 G87

Ehrensache. Der BMW M2 kann auch hinten lenken.


Kein Kostverächter

Die Kehrseite des hochtechnisierten Erwachsenwerdens: Der neue M2 ist schwer. Mindestens 1.700 Kilogramm Leergewicht bringt das Topmodell der zweitkleinsten BMW-Baureihe auf die Waage - 600 Kilogramm mehr als eine Alpine A110, und noch immer 205 Kilogramm mehr als der scheidende F87 M2.


Man will dann doch nicht auf Komfort verzichten, alltagstauglich soll er bleiben, auch dem selbst auferlegten Qualitätsanspruch nachkommen, den sich die Bayern in mühsamer Konsequenz zusammengetragen haben. Und es darf Potenzial bleiben für CS- und CSL-Versionen, deren kostspielige Carbon-Keramik-Magnesium-Diät sich vor euphorisierter Kundschaft leichter argumentieren lässt als vor jemandem, der zwar auch gerne flotter fährt, aber hauptsächlich ins Büro kommen möchte, mit Rückbank und so.





Bei artfremder Anwendung erlaubt der M2 Zugriff auf eine ordentliche Serienausstattung, die unter anderem eine Drei-Zonen-Klimaautomatik, das BMW Live Cockpit Plus einschließlich Navigationssystem BMW Maps, das Ambiente Licht und das HiFi-Lautsprechersystem umfasst. Ebenfalls serienmäßig: Frontkollisionswarnung, die Funktion Speed Limit Info mit Überholverbotsanzeige, die Spurverlassenswarnung und die Park Distance Control serienmäßig an Bord. Optional sind unter anderem der Driving Assistant, die Aktive Geschwindigkeitsregelung mit Stop & Go-Funktion sowie der Parking Assistant einschließlich Rückfahrassistent erhältlich.


Voll mit schönen Sachen

Viel wichtiger: Ebenfalls serienmäßig ist das System M Drive Professional, und das beinhaltet neben der M Traction Control auch den M Drift Analyser und den M Laptimer. Zur animierenden Traktionskontrolle gibt BMW also noch die Unvernunft skalierende Daten dazu. Wie nett, dann kann verhandeln mit dem Exekutivorgan, das nach der Einkehrkurve mit der Zielflagge wartet. "Schauen S', 15 Grad Driftwinkel, das können nicht mehr als 35 Euro sein". Und weil wir gerade bei Nettigkeiten sind: Mit der M Mode Taste auf der Mittelkonsole können die Aktivitäten der Fahrerassistenzsysteme sowie die Anzeigen im Information Display und im Head-Up Display eingestellt werden. Dafür stehen die Modi Road, Sport und Track zur Auswahl. Eben, nett eben.


Weniger nett, für die Konkurrenz auf der Rennstrecke zumindest: Das optionale M Race Track Paket. Das beinhaltet neben dem M Driver’s Package auch das M Carbondach (minus sechs Kilogramm), die M Carbon Schalensitze (minus 10,8 Kilogramm), Interieurleisten in der Ausführung Carbon Fibre und die Trackbereifung. Oder man wartet gleich auf den CS, sofern man mit den folgenden zwei Gs gesegnet ist: Geduld und Geld.


 

BMW M2


Preis: Ab 88.000 Euro

Bestellbar: Ab sofort (Konfigurator)

Leistung: 338 kW/460 PS

0-100 km/h: 4,1 sek. (Aut.)/4,3 sek. (Schalter)

Vmax: 250 km/h (285 km/h mit Driver's Package)


Leergewicht (DIN/EU): 1.725/1.800 kg (Aut.) | 1.700/1.775 kg (Schalter)

Kofferraum: 390 Liter

Länge/Breite o.S./Höhe: 4.580/1.887/1.403 mm

Verbrauch (WLTP): 9,6-9,8 Liter/100 km

CO2 (WLTP): 218 - 222 g/km


Ganz schnell: Der BMW M2 ist ein kompakter, leistungsstarker und mit 4,60 Metern Länge doch irgendwie erwachsener Sportwagen für BMW-Nostalgiker (Sechszylinder und Handschalter!), die Komfort und Verarbeitungsqualität schätzen und dafür auch ein höheres Fahrzeuggewicht in Kauf nehmen.


BMW M2 technische Daten
.PDF
PDF herunterladen • 773KB

 


Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page