top of page

Hyundai Ioniq 6 (2024): Natural Range Extender


Wer weit kommen möchte, muss sich vor dem Fahrtwind ducken. Der Hyundai Ioniq 6 ist ein Meister dieses Fachs. Dass er auch mit 350 kW an der Ladesäule speist, empfinden wir beinahe als dreist.



Text: Patrick Aulehla | Fotos: Oliver Hirtenfelder
 

Wir wollten nicht schon wieder damit beginnen, aber der Hyundai Ioniq 6 lässt uns keine Wahl. Er ist ein Elektroauto und wir müssen über Reichweite sprechen. Nach den ersten 120 Kilometern unserer Testfahrt stand ein Durchschnittsverbrauch von 14,3 Kilowattstunden auf dem Tacho. Das ist bemerkenswert. Nicht nur, weil der Ioniq 6 mit 4,9 Metern Länge kein kleines, und mit rund zwei Tonnen Leergewicht kein leichtes Auto ist. Es ist vor allem deswegen bemerkenswert, weil sich daraus rechnerisch knapp 600 Kilometer Reichweite ergeben.


Klar, die Umstände waren gut. Hauptsächlich Stadt, Ortsgebiet und Stadtautobahn, gemäßigte Temperaturen. Wir schleifen ihn also dorthin, wo Elektroautos normalerweise die Luft ausgeht: auf die Autobahn. Tempomat 130 km/h, rechte Spur, rollen lassen. Danach ein bisschen Landstraße, ein bisschen durch die Kurven wedeln. Machen wir es kurz: Am Ende unseres Testzeitraums sollten durchschnittlich 16,8 kWh durch die Kabeln geflossen sein, und ganz im Ernst: bemühen mussten wir uns dafür nicht. Dass der Ioniq 6 dank 800 Volt Bordnetz auch noch mit 350 Kilowatt laden kann, ist sozusagen die Kirsche auf der Torte. Umgerechnet in Zeit bedeutet das nämlich 18 Minuten von 10 auf 80 Prozent, und 80 Prozent sind 400 Kilometer Reichweite, wenn man mit 16,8 Kilowattstunden kalkuliert. Urlaubsfahrt? Nichts leichter als das.



Hyundai Ioniq 6 Top Line cW-Wert 0,21

Zwei Fortbewegungsmittel, ein Gegner: Der Luftwiderstand. Die Aeroposition des Hyundai Ioniq 6 überzeugt uns mehr.


Ab in den Süden

Warum der neueste Elektro-Hyundai so wenig Strom verbraucht wie er verbraucht, sieht man ihm auf unseren Fotos an. Er ist außergewöhnlich und stylish, vor allem aber aerodynamisch geformt, wodurch sein cW-Wert auf 0,21 fällt. Ein niedriger cW-Wert ist gut - das heißt, der Fahrtwind hat wenig Angriffsfläche. Außerdem verzichtet er auf kolossale Reifendimensionen - die serienmäßigen 18-Zöller passen super zum Ioniq 6 Design und machen den Sprung auf die 20-Zöller überflüssig. So bleibt einerseits der Stromverbrauch niedrig, andererseits wird der Fahrkomfort erhöht. Der Ioniq 6 rollt sanft, er federt sanft, und sanft ist deshalb auch die Geräuschkulisse. Wer den electric Active Sound nicht aktiviert, der merkt kaum, dass das Auto fährt. Tritt man allerdings aufs Fahrpedal, schieben die 229 PS ordentlich an - oder die 325 PS, falls man das allradgetriebene Topmodell ordert. 5,1 Sekunden von Null auf Hundert – eat that, Hot Hatches und Sport-SUVs. Dass Allrad und Leistung an der Reichweite sägen, liegt natürlich auf der Hand. Uns wäre das dank 350 kW-Ladegerät aber – österreichisch formuliert – herzlich wurscht.



Hyundai Ioniq 6 Top Line


Innerhalb des außergewöhnlichen Blechs weiß der Ioniq 6 mit Struktur, Ergonomie und allerhand modernen Features zu überzeugen. Dazu zählen etwa der Abstandstempomat mit Spurzentrierungs- und Spurwechsel-Assistent, die stylishe Ambientebeleuchtung oder die digitalen Außenspiegel. Zu den Außenspiegeln kommen wir gleich, vorher noch ein kurzes Interieur-Resümee: Im Ioniq 6 ist nicht nur komfortabel, sondern auch umweltfreundlich aufgehoben. Allerlei recycelte Altreifen, recyceltes PET-Gewebe, recycelte Fischernetze sowie Bio-Kautschuke und Bio-Lacke kommen zum Einsatz. Haptisch merkt man von den früheren Leben nichts, die Materialien wirken durchwegs hochwertig und gut verarbeitet.




Ein feines und stylishes Interieur. Besonders stylish bei Nacht.


Die digitalen Außenspiegel sind besonders für Digital Natives ein Highlight - allerdings eines, an das man sich gewöhnen muss. Uns ist das nicht auf Anhieb gelungen, weshalb wir zu Anfang den Kameras unsere Blicke zugeworfen haben. Dort ist außer Kamera aber nichts zu sehen – das Bild wird auf OLED-Bildschirme an den Enden des Armaturenbretts projiziert. Daran hat man sich als Fahrzeugbesitzer bestimmt bald gewöhnt, wir würden die 2.200 Euro aber anders investieren.




Bild 1: Der digitale Außenspiegel. Bild 2: Der OLED-Screen mit Kamera-Bild.


Das Leben ist ein Geben und Nehmen

Die Vehicle-to-Load-Funktion könnte man so erklären: Falls Sie mit Ihrem Ioniq 6 einen Wohnwagen an den 1.500 Kilogramm tragenden Haken nehmen und planen, damit ans Ende der Welt (oder zum nächsten Musikfestival) zu fahren: Ihre Waschmaschine können Sie mitnehmen. Der V2L-Adapter schickt bis zu 3,7 kW an verschiedenste Elektrogeräte, dargereicht über eine herkömmliche 220 Volt Steckdose. Dass man die 77,4 kWh-Batterie damit zu sehr beschneidet, muss man nicht befürchten: Ein Vier-Personen-Haushalt braucht durchschnittlich zehn Kilowattstunden pro Tag – das würde der Ioniq 6 eine ganze Woche durchhalten. Glamping, wo auch immer man möchte.


Deutlich weniger Glamour traut sich Hyundai bei der Preisgestaltung zu. Derzeit (Stand Januar 2024) kommuniziert Hyundai für den Ioniq 6 einen Basispreis von 44.290 Euro. Pudelnackert? Keineswegs. Navi mit 12,3 Zoll Bildschirm, Abstandstempomat mit Spurzentrierung, DAB Radio, Android Auto und Apple CarPlay, Klimaautomatik, 18-Zoll-Alus, Vehicle-to-Load – all das und noch viel mehr schrauben die Koreaner serienmäßig hinein. Wer die größere Batterie und die Top-Ausstattung „Top-Line“ ordert, ist noch immer verträgliche 52.090 Euro los. Nochmals drei Tausender extra kommen für Allradantrieb und volle Leistung dazu, auf die wir ehrlich gesagt verzichten könnten. Außer, man möchte sein Glamping-Lager im Outback errichten.


 

Hyundai Ioniq 6 Top-Line 77,4 kWh: Österreich-Preis, technische Daten, Reichweite, Ladeleistung, Batteriekapazität


Testwagenpreis: € 71.970,00 brutto (Aktionspreis Januar 2024 bei Finanzierung exkl. E-Mobilitätsbonus: € 57.970,00). Basismodell: ab € 55.490,00 (Aktionspreis: € 44.290,00)

Bestellbar: Ab sofort. (Konfigurator)

Maximale Leistung: 168 kW/229 PS

0-100 km/h: 7,4 sek.

Vmax: 185 km/h


Leergewicht: 1.985-2.061 kg

Kofferraum: 401 + 45 Liter

Länge/Breite o.S./Höhe: 4.855/1.880/1.495 mm

Batteriekapazität: 53-77,4 kWh

Verbrauch (WLTP): 14,3-16,0 kWh/100 km

Reichweite (WLTP): 545-614 km

Ladung: 11 kW AC (0-100%: 7h10) | 350 kW DC (10-80%: 18 min)


Ganz schnell: Der Hyundai Ioniq 6 Top-Line ist mit seiner 77,4 kWh Batterie und seiner aerodynamischen Form ein ausdauernder Begleiter, auch auf der Langstrecke. Seine Reichweite ist mit bis zu 614 Kilometern nach WLTP außergewöhnlich hoch, sein Stromverbrauch mit 14,3 - 16,0 kWh außergewöhnlich gering. Er ist mit vielen technischen Highlights wie dem Vehicle-to-Load System, dem adaptiven Tempomaten mit Spurwechsel-Assistent und einer mehrfarbigen Ambientebeleuchtung ausgerüstet. Recycelte Materialien und top-modernes Infotainment machen den Innenraum zur Wohlfühlzone.


 


Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page