top of page

Zwei Reihen Isofix statt ein harter Schalensitz


Ja, Hochdachkombi kaufen heißt ein bisschen auch aufgeben. Man hat zwar geahnt, dass der Ferrari den Kinderwagen nicht hinunter bekommt, aber die Hoffnung begräbt man bekanntlich zuletzt.





Text: Patrick Aulehla | Fotos: Oliver Hirtenfelder
 

Dass es das Leben immer dann am besten mit uns meint, wenn wir es nicht allzu ernst nehmen, beweist es in Form des Hochdachkombis. Kein Vertreter dieses Segments wird aus niederen sozialen Motiven gekauft. Ein Hochdachkombi macht Sie nicht schöner, nicht beliebter und ganz bestimmt nicht cooler. Der neue Renault Kangoo ist da keine Ausnahme, wobei das Design im Rahmen seiner Möglichkeiten schon dazugewonnen hat.


War es früher noch en vogue, das eigene über-den-Dingen-stehen mit grellen Farben und schrägen Details zu unterstreichen und den anderen Verkehrsteilnehmern so lange unter die Nase zu reiben, bis endlich einer seinen Freischaden spendiert, ist man heute deutlich bedeckter unterwegs. Die dritte Generation des französischen Familientransporters wurde mit gefälligen Linien, gefälligen Leuchten und gefälligen Details zu einer insgesamt gefälligen Erscheinung gemacht.


Trotzdem: Des starken Auftritts wegen werden die 29.525,85 Euro, die für den neuen Kangoo mindestens fällig werden, nicht abgehoben. Das Leben soll man hineinbekommen, komprimiert auf eine Woche Urlaub auf dem Bauernhof. Dafür bietet der Kangoo 775 bis 3.500 Liter Volumen im Heck, fünf vollwertige Sitzplätze, etliche Ablagen, große Schiebetüren und eine riesige Ladeluke, die es erlaubt, Kind und Kegel mühelos ins Innere zu schlichten.



Renault Kangoo

Hereinspaziert. Ob links, rechts, vorne, hinten - der Kangoo ist empfängnisbereit.


Gib mir alles was du hast, Babe.

Die Nehmerqualitäten eines Hochdachkombis sind zweifelsfrei sein höchstes Gut. Man muss sich keine Gedanken mehr machen, ob man die Fahrräder auch wirklich braucht im All Inclusive Club, oder wie weit das Gepäck denn flattern würde, wenn die Kofferraumscharniere der Kompression nicht mehr standhalten könnten. Abgesehen von kleinen Hürden - der schweren, weit öffnenden, in engen Gefilden nicht sehr praktischen Heckklappe zum Beispiel -, und die Akzeptanz vorausgesetzt, man werde der Verflossenen keinen Seufzer entlocken, wenn sie einen im Kangoo zufällig an der Ampel erspäht: dieses Auto wird sie glücklich machen. Man sitzt gut und hoch, der Innenraum wirkt fesch und aufgeräumt, und er bleibt auch so, dank etlicher Ablagen. Die Bedienung der täglich nötigen Helferlein wird mit Drehreglern und Klaviertasten leicht gemacht, auch mit dem Easy Link Infotainmentsystem macht man sich schnell vertraut.





Das praktische Wesen des Renault Kangoo wird auch von seinen Motoren unterstrichen. Immerhin allesamt Vierzylinder - man hat die Wahl zwischen drei Diesel mit 75, 95 und 115 PS und zwei Benzinern mit 100 oder 130 PS. Für den 115 PS starken Diesel und den 130 starken Benziner ist eine Doppelkupplungs-Automatik verfügbar. Der in unserem Testexemplar verbaute, 95 PS und 260 Newtonmeter starker Selbstzünder verleitet nicht zur Raserei, wirkt bis 100 km/h aber kräftiger als er ist. Dank hohem Drehmoment packt er ab 1.500 Umdrehungen ordentlich zu, nach oben raus wird’s aber mau. 95 PS sind 95 PS, damit gewinnt man heute kein Rennen mehr. Dafür ist der Verbrauch in Ordnung: Gute sechs Liter sind im Mix aus viel Landstraße, viel Autobahn und ein bisschen Innenstadt zusammengekommen.




Solide: 95 PS, 260 Newtonmeter, rund sechs Liter Verbrauch bei intensiver Nutzung.


In der Ruhe liegt die Ruhe

Auch das Fahrwerk ist für einen Trackday zu soft, aber genau richtig, um die Schreihälse nicht gleich aufzuwecken, wenn man bei voller Fahrt eine Bodenwelle übersieht. Lässt sich ein Ausweichmanöver nicht mehr vermeiden, bleibt der Kangoo zur Seite stabil - man fühlt sich auch in flotteren Kurven sicher aufgehoben. Das ist genauso der guten Lenkung zuzuschreiben, die ihre Sache vorbildlich macht, weder hektisch noch phlegmatisch ist. Mit vier von fünf Sternen in der Euro NCAP Sicherheitswertung beruhigt der Kangoo zudem das Gewissen seiner Passagiere, Abzüge gibt es hauptsächlich für fehlende Fahrassistenten.



Renault Kangoo


Und ein ganz entscheidender Punkt, der das Ferrari Cabrio auf dem zweiten Platz abstellt: Hochdachkombi fahren ist preiswerter. Rund 33.000 Euro kostet der Techno-ausgestattete und mit einigen Optionen versehene Wagen auf unseren Bildern. Zwar ist das von billig weit entfernt, er vermag aber jeden investierten Euro gut zu argumentieren. Ja, ein Dacia Jogger kann das noch besser, in Sachen Verarbeitungsqualität und Ausstattungsfeatures kommt er aber nicht ganz mit. Ein Volkswagen Caddy mit vergleichbarer Ausstattung ist gute drei Tausender teurer, und wenn’s doch ein Familienbus werden soll – ein Renault Trafic Spaceclass zum Beispiel, um bei den Franzosen zu bleiben, oder ein Multivan von VW –, legt man schnell einmal das Doppelte, wenn nicht gleich das Dreifache hin.


Sicher ist: für 33.000 Euro bekommt man einen vielseitigen Allrounder, der sich keine bedeutsame Schwäche leistet. Der die Herausforderungen des Alltags gelassen meistert, und der sich Familien, aber auch Freizeitsportlern jeglicher Neigung hingebungsvoll unterwirft. Was man von einem Renault Kangoo nicht bekommt? Fame. Keine Smartphones, die einen beim Einparken filmen. Kein Logenparkplatz vor dem Restaurant. Zumindest nicht in Monaco. Im Legoland sieht die Sache anders aus.


 

Renault Kangoo dCi 95


Preis: Ab € 29.529,85

Bestellbar: Ab sofort. (Konfigurator)

Leistung: 70 kW/95 PS

0-100 km/h: 15,1 sek.

Vmax: 164 km/h


Leergewicht: 1.677 kg

Kofferraum: 775-3.500 Liter

Länge/Breite o.S./Höhe: 4.486/1.919/1.838 mm

Verbrauch (WLTP): 5,5 l/100 km

CO2 (WLTP): 143-145 g/km


Ganz schnell: Die Coolness-Wertung mag der Renault Kangoo nicht gewinnen, seine Alltagstalente sind jedoch unbestritten. 775 bis 3.500 Liter Ladevolumen, strapazierfähige Materialien und komfortable Sitze ermöglichen Familien oder Freizeitaktiven müheloses und stressreduziertes reisen. Der genügsame 95-PS-Dieselmotor spart Geld beim Tanken, und wer sich mit seinem Auto in enge Gefilde wagt: auch hier gibt es im Kangoo nichts zu befürchten. Seine Abmessungen sind überschaubar und ohne Einschränkungen garagengeeignet.


 



Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page